EMV — Stadtkapelle Vil­lach — Chronik 19102010

Auf­grund der großen verkehrspoli­tis­chen Bedeu­tung Vil­lachs kamen aus dem gesamten Bere­ich der dama­li­gen Monar­chie Bedi­en­stete mit ver­schiedenar­tig­ster Vor– und Aus­bil­dung in diese Stadt. Dies führte in weit­erer Folge zu einem sozialpoli­tis­chen Struk­tur­wan­del inner­halb der Bevölkerung. Vil­lach wurde auch bevölkerungspoli­tisch zu einer „Eisen­bah­n­er­stadt“. Eisen­bah­ner nah­men auch regen Anteil am kul­turellen Leben und bee­in­flussten es. Im Jahre 1910 wurde der „MUSIKVEREIN der Bedi­en­steten der k.k. Staats­bahn und k.k. pivi­legierten Süd­bahn in Vil­lach“ gegrün­det. Bis zum Ende des 1. Weltkrieges im Jahre 1918 hatte dieses Eisen­bah­nerorch­ester im Musik­leben der Stadt Vil­lach sehr erfol­gre­ich gewirkt. Nach Kriegsende erfuhr das Stre­ich– und Bla­sor­ch­ester des neu erstande­nen „Eisenbahner-​Musikvereins Vil­lach“ einen bedeu­ten­den Auf­schwung. 1923 wurde die bis dahin pri­vate „Süd­bahn“ vom Staat bzw. von den Öster­re­ichis­chen Bun­des­bah­nen über­nom­men. In weit­erer Folge wurde der „Eisenbahner-​Musikverein Vil­lach“ zum „Musikverein der Eisen­bahn– und Post­be­di­en­steten in Villach“.

Eisenbahnermusikverein-​Stadtkapelle Vil­lach im Jahre 1926

Im Jahre 1938 traf nach dem Anschluss Öster­re­ichs an Hitler-​Deutschland auch den „Eisenbahner-​Musikverein Vil­lach“ das Schick­sal vieler anderer Vere­ine. Er wurde aufgelöst und in eine mil­i­tante For­ma­tion umge­wan­delt. Jede autonome Tätigkeit des Vere­ines wurde unter­sagt. Musikalis­che Aktiv­itäten erfol­gten nach genauen Anweisun­gen. Es ver­wun­dert daher nicht, dass nach Ende des 2. Weltkrieges im Jahre 1945 bzw. mit dem Wieder­erste­hen der Repub­lik Öster­re­ich demokratis­ch­gesin­nte Män­ner ver­suchten, an die alte Vere­in­stra­di­tion anzuknüpfen und den „Eisenbahner-​Musikverein Vil­lach“ neu zu konstituieren.

EMV — Stadtkapelle Villach

1954 wurde dem Verein die große Ehre zuteil, Öster­re­ich an den „Inter­na­tionalen Weltmusik-​Wettspielen“ in Kerkade (Hol­land) zu vertreten. Die Voraus­set­zung hierzu war monate­lang harte Probezeit. Der Erfolg blieb auch nicht aus. Trotz stärk­ster aus­ländis­cher Konkur­renz kon­nte das Bla­sor­ch­ester zwei erste Preise gewinnen.

Heimkehr aus Kerkade mit 2 ersten Preisen

1960 feierte das Orch­ester das 50-​jährige Bestand­sju­biläum. Dies wurde 3 Tage lang mit einem „Landes-​Blasmusiktreffen“ gebührend gefeiert. Auf Grund seiner Leis­tun­gen und vieler pos­i­tiver Beiträge zum Kul­turleben in der Draus­tadt wurde der Eisen­bah­n­er­musikverein Vil­lach mit der Ernen­nung zur „STADTKAPELLE VIL­LACH“ beson­ders aus­geze­ich­net. Im Herbst dieses Jahres wurde von Herrn Bun­de­spräsi­dent Rudolf Kirch­schläger die Hauptschule Auen eröffnet. Die musikalis­che Gestal­tung des Fes­tak­tes oblag dem Vil­lacher Orch­ester. Auf Grund dieses Erfolges und Dank des guten Ein­vernehmens mit der Stadtver­wal­tung wurde dem Eisen­bah­n­er­musikverein Stadtkapelle Vil­lach in dieser Schule ein eigener Prober­aum zur Ver­fü­gung gestellt.

Eröff­nung der HS Auen durch Bun­de­spräsi­dent Rudolf Kirchschläger

Anlässlich des 70-​jährigen Beste­hens wurde im August 1980 im Kon­gresshaus Vil­lach ein Jubiläum­skonz­ert veranstaltet.

Jubiläum­skonz­ert im Kon­gresshaus Villach

1982 wurde vom dama­li­gen Kapellmeis­ter Her­bert Karl­bauer die „Jugend­blaskapelle Vil­lach“ gegrün­det. Ziel war es, die Nach­wuchsmusiker nach und nach auf das Musizieren in einem Orch­ester vorzu­bere­iten. Ein Höhep­unkt im Jahre 1983 war die Mitwirkung bei der ORF-​Sendung „Musikan­ten­stadl“ in Warmbad-​Villach. Dieser Auftritt sollte nicht der let­zte in dieser Sendung bleiben. Im Laufe der Jahre fol­gten 3 weit­ere. Der let­zte zum „Sil­vester­stadl“ 2003.

EMV beim Musikan­ten­stadl in Warmbad-​Villach

1990 feierte der Verein sein 80-​jähriges Bestand­sju­biläum. Gle­ichzeitig ver­anstal­tete die Jugend­blaskapelle — Vil­lach in Zusam­me­nar­beit mit der Stadt und dem Öster­re­ichis­chen Blas­musikver­band ein „Öster­re­ichis­ches Jugend­kapel­len­tr­e­f­fen“ in Vil­lach. Höhep­unkt im Vere­in­s­jahr 1994 war das 1. Früh­jahrskonz­ert in der Arbeit­erkam­mer Vil­lach. Eine Konz­ertreise führte die Stadtkapelle Vil­lach im Jahr 1991 nach Varazdin im heuti­gen Kroa­t­ien. Ein Jahr Später fol­gte ein neuer­licher Auftritt beim Musikan­ten­stadl des ORF. Im Jahr 1994 fol­gte eine Kul­tur­fahrt unter dem Motto „Vil­lach grüßt Tri­est“ mit Auf­marsch und Konz­ert. Das Früh­jahrskonz­ert 1995 wurde vom ORF aufgeze­ich­net und im sel­ben Jahr fol­gte eine Konz­ertreise nach Bel­laria — Igea Marina in Ital­ien. Eine Abor­d­nung konz­ertierte in Syrien am Nation­alfeiertag des Jahres 1995 auf den Golan­höhen für die öster­re­ichis­chen UNO-​Soldaten und gab zwei weit­ere Konz­erte in Damaskus.

Konz­ert für öster­re­ichis­che UNO-​Soldaten auf den Golanhöhen

1998 wurde im Rah­men der Städtepart­ner­schaft Vil­lach — Bam­berg eine Konz­ertreise nach Bam­berg unter­nom­men. Aus der Auto­bah­n­meis­terei Villach-​Zauchen wurde ein ORF-​Frühschoppen mit der Stadtkapelle Vil­lach über­tra­gen. Ein Jahr später fand anlässlich der Brauch­tumswoche am Vil­lacher Haupt­platz ein Großkonz­ert mit den Stadtkapellen aus Feld­kirchen, Kla­gen­furt und Vil­lach statt. Zum zweiten Mal wurde eine Konz­ertreise nach Bel­laria — Igea Marina durchge­führt und im Herbst fand ein Konz­ert in Udine statt.

Stadtkapelle Vil­lach im Jahr 2000

Im Jahr 2000 fand zum 90-​jährigen Grün­dungsju­biläum ein Konz­ert Im Con­gress Cen­ter Vil­lach statt, bei über­nom­men wurde. Im Jahr 2002 wurde das 20-​jährige Beste­hen der Jugend­blaskapelle gefeiert. Ein Jahr später wurde von der Stadtkapelle die CD „Vil­lach Grüßt“ aufgenommen.

CD Auf­nahme im Gilden­heim der Faschings­gilde Villach

Im Jahr 2005 wurde Bun­de­spräsi­dent Dr. Heinz Fis­cher in Kla­gen­furt musikalisch von der Stadtkapelle Vil­lach emp­fan­gen. Auch ein ORF-​Frühschoppen wurde von der Stadtkapelle Vil­lach mit­gestal­tet. Seit 2006 ist die Stadtkapelle Vil­lach auch im Inter­net mit einer Home­page vertreten. In diesem Jahr wurde auch ein Konz­ert beim Bleiburger Wiesen­markt gegeben. 2007 umrahmte die Stadtkapelle die Eröff­nungs­feiern des Einkauf­szen­trums ATRIO und der neu gestal­teten Drauter­rassen. Die Teil­nahme am Bun­des­blas­musik­ertr­e­f­fen in Wien stellte den Höhep­unkt dieses Musik­jahres dar. Es wurde auch eine Konz­ertreise nach Tri­est unter­nom­men. 2009 umrahmte die Stadtkapelle die Eröff­nung des Carinthis­chen Som­mers musikalisch.

Die Stadtkapelle bei einem Konz­ert in Tri­est (2007)

Die Stadtkapelle 2007

Tra­di­tionell spielt der Eisen­bah­n­er­musikverein Stadtkapelle Vil­lach jedes Jahr ein Früh­jahrskonz­ert. Oft fand dies unter einem beson­deren Motto satt, wie z. B. im Jahr 2007 „Leg­en­den der Meere“, 2008 „Viva Espana“ oder 2009 „The Amer­i­can way of music“.